Tipp

Auf die Haltung kommt es an

Wie wir uns fühlen, was wir von uns denken, wie stark unser Selbstbewusstsein ist, wie sicher wir im Leben stehen – all das lässt sich von unserer körperlichen Haltung ablesen. Und noch viel mehr. Unsere Außenwirkung, also wie wir auf andere wirken, ist ebenso abhängig von unserer Haltung, wie unser generelles Befinden.

Die Haltung – Spiegel unserer Seele – unseres Seins

“Sitz doch mal gerade, lass dich nicht so hängen!” “Steh`aufrecht!” “Rücken gerade, Brust raus!” kennen viele aus ihrer Kindheit. Wer immer das sagte, meinte es gut (ohne es vielleicht genau zu wissen 🙂 )

Eine gerade aufrechte Haltung ist nicht angeboren, sondern man muss sie (er)lernen, trainieren und immer wieder nach korrigieren. Was viele nicht wissen, die körperliche Haltung hat auch Auswirkungen auf unsere geistige Haltung und umgekehrt. Eine gerade Haltung sieht nicht nur besser aus, sondern sie macht uns auch noch gesünder, zufriedener und entspannter.

Körperliche Disbalancen

Besonders das viele Sitzen lässt unsere Muskeln verkrümmen. Die Muskeln, die die Wirbelsäule stützen, verkümmern durch Bewegungsmangel. Die Bandscheiben trocknen aus und schrumpfen. Die Faszien, die die Muskeln zusammen halten, werden starr, die Gelenkknorpel verkalken. Aufrecht zu sitzen ist zunächst heraufordernd, besonders wenn man viel einer Computertätigkeit nachgeht. Schnell verfällt man in einen Rundrücken, streckt den Kopf nach vorn, wie ein Vogel und der Nacken, sowie die Schulterpartien werden steif.

Ebenso ungesund ist das Hohlkreuz, in das wir leicht verfallen, wenn die Bauchmuskeln nicht stark genug und die Rückenmuskeln verkürzt sind. Der Rundrücken entsteht, wenn die Rückenmuskelatur nicht ausreichend gestärkt ist. Der Bauch wölbt sich nach vorn und schwups scheint es, als hätten wir einen dicken Bauch.

seelische Disbalancen

Nicht nur die körperlichen Bewegungsfehler beeinflussen unsere Haltung. Auch unsere Gefühle und unsere Lebenseinstellung sind beteiligt, denn sie spiegeln sich in unserer Haltung wider. Seelische Lasten, Konflikte, Sorgen, Ängste können im Nacken sitzen, den Rücken beschweren, die Schultern aus Schutz unbewusst in angehobener Stellung anspannen. Wer sehr unsicher ist bzw. sich sehr unsicher fühlt, duckt sich, zieht den Kopf ein oder senkt ihn nach unten. Hauptsache nicht gesehen werden. Das schwächt das Immunsystem, das eigene Befinden und die eigene Präsenz in Stimme und Ton.

Gerade macht attraktiv und gesund

Hier mein Tipp – ob beim Sitzen, gehen, stehen oder laufen:

  • die Wirbelsäule aufrichten
  • Schultern leicht nach hinten und unten ziehen
  • Brustkorb nach vorne schieben
  • Kopf heben
  • Blick gerade aus
  • gleichmäßig und tief atmen

So kann Energie fließen. Alle Muskeln deines Körpers können sich entspannen, die Organe werden ausreichend mit Sauerstoff versorgt, haben ihren Platz und werden nicht eingeklemmt, dein Stoffwechselsystem wird angeregt und du wirkst zugleich größer, schlanker und selbstbewusster 🙂

Diese kleine Übung, diese kleine Korrektur in deiner körperlichen Haltung wirkt sich auch auf deinen seelischen Zustand aus. Sie befreit dich von Lasten und Anspannung, bringt dir Freude, Leichtigkeit, Schwung, Zuversicht und Sicherheit.

Die richtige Haltung ist eine harmonische Verbindung
mit dem Leben!

Dan Millman
Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.